Training in einem Radsportverein

Das Training in einem Radsportverein unterscheidet sich gravierend vom individuellen Radfahren. Im Verein werden die meisten Einheiten zusammen durchgeführt, außerdem gibt es eine professionelle Beratung. Die meisten Vereine und Radclubs bieten Trainingseinheiten an, die sich nach den Jahreszeiten richten.

Das Wintertraining

Temperaturen und Schneefall sowie Regen machen ein Training auf deutschen Straßen in den Wintermonaten so gut wie unmöglich. Deswegen bieten Vereine an, sich in dieser Zeit mit Hilfsmitteln fit zu halten. Ganz oben stehen natürlich stationäre Trimmräder. Diese können zwar kein Rennen simulieren, helfen aber, die Ausdauer aufrechtzuerhalten. Manche Clubs haben eigene Räder, andere haben einen Vertrag mit einem Fitnessstudio und können den Mitgliedern Sonderkonditionen geben. Neben Ausdauer wird im Winter auch die Grundlage für die Kraft gelegt. Es werden Gewichte gehoben und Sprints simuliert, immer unter der Anleitung eines Trainers. Man kann sogar in der Gruppe ein virtuelles Rennen über einen Bildschirm machen.

Training im Frühjahr und Sommer

Sobald sich das Wetter bessert, werden sich die Vereinsmitglieder auf die Straße begeben. Man lernt in der Gruppe, wie man als Team Positionen hält und verändert, was man beim Windschatten beachten muss und wie man sich aus einer Gruppe lösen kann. Diese Techniken kann man alleine nicht lernen. Man muss entweder mit Freunden unterwegs oder eben in einem Verein oder Club Mitglied sein.

Die meisten Radrennen finden in den Sommermonaten statt. Als Vorbereitung wird man das Training umstellen, und hier gibt es gute Ratschläge von Trainern und anderen, erfahrenen Vereinsmitgliedern. Es besteht nämlich die Gefahr, dass man zu viel trainiert und über den optimalen Konditionsbereich hinausgeht. Beim Rennen fehlen dann wichtige Reserven, was man schnell beim Sprint und bei den Bergetappen lernt.

Gemeinschaft motiviert

Nicht vergessen sollte man auch die Kraft der Motivation durch eine Gruppe. Radfahren kann einen Sportler zum Limit bringen und wenn man in der Gruppe unterwegs ist, kann die Gemeinschaft helfen, bis ins Ziel durchzuhalten.